Soziales Engagement

1. Nothilfemaßnahmen

Die extremen Witterungsverhältnisse mit Überschwemmungen bei Monsunregen oder Trockenheit in den Sommermonaten verursachen immer wieder Notsituationen. Hier kann der FIH in BASIS helfen. In Indien gibt es keine gesetzliche Krankenversicherung, d.h. die Behandlung einer schweren Krankheit stellt eine enorme finanzielle Belastung für die Betroffenen dar. Bei Bedarf übernimmt der Verein Förderkreis Indienhilfe e.V. einen Teil oder die gesamten Behandlungskosten. Auch bei Familienzeremonien der bedürftigen Menschen hilft der FIH oft mit einem finanziellen Beitrag (z.B. Beerdigung).

2. Ausbildungshilfe

Weitere finanzielle Hilfe betrifft Hilfen zum Schulbeginn wie etwa die Übernahme der Kosten für Bücher, Hefte, Bekleidung und Regenschirme sowie für professionelle Ausbildung (Krankenschwesterausbildung, Kunstlehre, handwerkliche Ausbildung usw.).

In Kooperation mit den Schulen der näheren Umgebung werden die Kinder an einzelnen Tagen auf dem Projektgelände Pflanzen pikieren, Gemüse ernten, Pflanzmöglichkeiten auf kleinstem Raum und Tropfen- und Dochtbewässerung kennenlernen. Nach einer Mahlzeit und einer Spiel- und Erholungszeit endet der „gardening day“.

Menschen mit Behinderungen werden in Indien sehr häufig noch zu Hause versteckt. Im Projekt kann jetzt erstmals ein junger Mann mit einer körperlichen Behinderung lernen. Er ist besonders talentiert darin, die Tiere im Projekt zu versorgen.

3. Wohnungsbauhilfen

Bau, Sanierung und Modernisierung der Wohneinrichtung (Küche, Toiletten, Trinkwasserversorgung durch Brunnenbau usw.) trägt zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Der FIH hilft u.a. durch Übernahme von Materialkosten. Dieses Engagement trägt zur sozialen Entwicklung der Gesellschaft bei. 

Arbeitsleistungen werden in der Regel in Nachbarschaftshilfe erbracht.

4. Trinkwasserversorgung

Das Trinkwasserprojekt von BASIS löst seit 1993 das Problem der chronischen Trinkwassernot von ca. 150 sozial schwachen Familien. Die Anlage umfasst einen Brunnen in einer Tiefebene, einen Hochbehälter auf einer natürlichen Erhöhung sowie ein Straßenverteilungssystem mit 15 Zapfstellen. Solche unabhängigen, lokalen Wasserversorgungsanlagen sind ein wichtiger Bestandteil der ländlichen Entwicklungsarbeit. Der Förderkreis Indienhilfe e.V. hat dieses Projekt immer finanziell mitgetragen und finanziert auch weiterhin u.a. die Sanierung von Zapfstellen.

Der Bau des Brunnens in Kollapalli im Jahr 2018 hat weiter zu einer Verbesserung der Trinkwasserversorgung in der unmittelbaren Nachbarschaft geführt.  

5. Hauswirtschaftsschulung für Frauen 

Wir ermutigen Hausfrauen zur Eigeninitiative, um so ihre Existenzgrundlage z.B. durch Aufbau eines Kleingewerbes (Milchtierhaltung, Fisch- und Gemüseverkauf etc) zu sichern. Das Programm soll Frauen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Religionen und unterschiedlicher Kasten die Möglichkeit geben, die eigenen Talente, Begabungen und Interessen zu entdecken und entsprechend zu fördern. Das Trainingsprogramm wird über einen Zeitraum von einem Jahr angeboten und richtet sich an jeweils 10 Frauen. Die Grundfinanzierung des Projekts wird immer über den Förderkreis Indienhilfe e.V. gesichert.

6. Ferienprogramm und Nachhilfeunterricht

In den Schulferien übernehmen einige ausgebildete Frauen aus den oben genannten Projektbereichen in Form eines Ferienprogramms Tätigkeiten wie Nachhilfe, Englischunterricht, Bastel- und Spielkreise sowie Tanz und Musik für Kinder. Beabsichtigt wird damit, eine Alternative zu den rigiden Lehrmethoden in den Schulen zu bieten und Eigeninitiative und Kreativität der Kinder zu fördern. Die Förderung von Selbständigkeit von Frauen und die Ausbildung von Kindern ist eines der Satzungsziele des FIH.

7. Nähschule/Näherei

Neben dem Erlernen des Handwerkes wurde die Nähschule als Begegnungsstätte für Frauen etabliert. Vielen indischen Mädchen und Frauen fehlt – aufgrund der Stellung der Frau in der Gesellschaft, besonders im Dorf – der Austausch mit anderen Frauen außerhalb der Familie. Neben dem Sammeln alter Nähmaschinen vor vielen Jahren unterstützt der FIH diese Projekte kontinuierlich und aktiv, wie es gerade jetzt wieder sichtbar geworden ist bei der Eröffnung der Nähwerkstatt in BASIS Mountain.

8. Werkstatt/Schreinerei

In Indien ist es üblich, anfallende handwerkliche Arbeiten selber auszuführen. Durch eine Werkzeug-Sammelaktion vor der Abreise aus Deutschland 1989, unterstützt vom FIH, konnte im Projektdorf eine Werkstatt eingerichtet werden, die den Bewohnern des Dorfes die Möglichkeit gibt, unter Anleitung Reparaturarbeiten durchzuführen oder eigene Möbel herzustellen, ganz nach dem Prinzip do-it-yourself.

Spenden und helfen

 

Wir freuen uns, wenn Sie mithelfen, Projekte in Kerala zu unterstützen. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Spende auf direktem Weg nach Sreekandamangalam in das Dorf-Entwicklungshilfeprojekt weitergeleitet wird. Unsere Verwaltungskosten liegen verlässlich in den vergangenen Jahren bei unter 1 %. Gerne können Sie Kontakt mit uns aufnehmen, wenn Sie zu einer Spende detaillierte Informationen wünschen.

Spendenkonto:

IBAN: DE18513500250227000951
BIC: SKGIDE5FXXX
Verwendungszweck: BASIS-Projects

Es gibt neben dem Spenden noch viele weitere Möglichkeiten, sich für das Projekt BASIS Programs zu engagieren.
Hier erfahren Sie mehr dazu, wie Sie den Förderkreis unterstützen können.